Luft- und Raumfahrtindustrie

luft-und-raumfahrt

In Mecklenburg-Vorpommern werden verschiedene Bauteile für die Luft- und Raumfahrt gefertigt. Foto: blickpixel / pixabay

Mecklenburg-Vorpommern kann auf eine lange Luftfahrtgeschichte und –tradition zurückblicken. Beispielsweise ist der deutsche Luftfahrtpionier Otto Lilienthal ein Sohn des Landes und fand im Jahr 1939 in Rostock der weltweit erste Flug eines düsengetriebenen Flugzeuges statt.
Anknüpfend an diese Tradition hat sich das Land nach der Wende wieder zu einem attraktiven Standort für die Luft- und Raumfahrtbranche entwickelt.

Derzeit sind im Land etwa 30 Unternehmen mit rund 800 Mitarbeitern in der Fertigung von Zulieferteilen und im ingenieurtechnischen Bereich, hauptsächlich für den europäischen Flugzeughersteller Airbus, tätig. Zu den Produkten gehören unter anderem die Beschichtung von Einzelteilen, Brandgassensoren, Spezialschläuche und Spezialvorrichtungen für die Montage bis hin zu speziellen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben.

Ausgehend von der günstigen regionalen Lage zum Luftfahrtzentrum Hamburg und mit Unterstützung durch eine gezielte Ansiedlungsbegleitung in Kontakt mit Airbus haben sich in den letzten Jahren etliche mittelständische Zulieferer direkt oder als Tochterfirmen in Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt.

 

Zu den bedeutendsten Vertretern der Branche gehören die Flamm Aerotec GmbH, die EADS Rostock System Technik GmbH, die AERO-Coating GmbH Beschichtungstechnologien und die AMAS Anlagenbau GmbH & AMAS Engineering GmbH. Im Industriepark Schwerin kommt zudem die ZIM Flugsitz GmbH, ein Hersteller von Flugzeugsitzen, neu dazu.

Die Branche profitiert zudem von Kooperationen mit den Maschinen- und Ingenieurtechnischen Bereichen der Universität Rostock, der Hochschule Wismar und der Fachhochschule Stralsund.

Netzwerk Luft- und Raumfahrt Mecklenburg-Vorpommern

Luftfahrtorientierte Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern haben sich zu einem Branchennetzwerk Luft- und Raumfahrt zusammengeschlossen. Das Netzwerk bündelt die unternehmerischen Aktivitäten, um regional und international den Anschluss an die europäischen Entwicklungen zu halten.

Derzeit sind 26 Unternehmen Mitglied in dem Netzwerk. Entwickler, Produzenten und Dienstleister wie die EADS Rostock System Technik GmbH, die Flamm Aerotec in Schwerin oder die AMAS GmbH aus Neu Kalliß sind unter anderem am Netzwerk beteiligt.
 
Mit der Einbindung der Unternehmen aus MV unter dem Dach der Hanse-Aerospace e.V. hat das Netzwerk einen international renommierten Partner, von dem die Unternehmen aus dem Nordosten in dieser komplexen Branche profitieren. Der Hanse-Aerospace e.V. ist der größte deutsche Verband von klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) der Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Netzwerk mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Erfolgsgeschich­ten aus Meck­len­burg-Vor­pom­mern

Das Diehl-Entwicklungszentrum in Rostock

Die Diehl Aero­space GmbH ist einer der füh­ren­den Pro­du­zen­ten von Avionik­sys­te­men und Kom­po­nen­ten der Ka­bi­nen­be­leuch­tung für zi­vi­le und mi­li­tä­ri­sche Luft­fahr­zeu­ge. Das Joint Ven­ture von Diehl Aero­sys­tems und dem fran­zö­si­schen Part­ner Thales ent­wickelt in der Ros­to­cker Nie­der­las­sung inno­va­ti­ve Sys­tem­lö­sun­gen vom Cock­pit bis zur Ka­bi­ne. Zu den Schwer­punk­ten im Ent­wick­lungs­zent­rum Ros­tock ge­hö­ren Sys­te­me zur Steu­erung und Über­wa­chung von Flug­zeug­tü­ren so­wie Kom­po­nen­ten für Hoch­auf­triebs­sys­te­me. Luft­fahr­zeu­ge von be­kann­ten Her­stel­lern wie Boeing, Air­bus, Bom­bar­dier und Euro­copter sowie die Mi­li­tär­program­me Euro­fighter, Euro­copter Tiger, Tor­nado und NH90 wer­den mit mo­derns­ter Tech­nik von Diehl Aero­space aus­ge­stat­tet.

Erfahren Sie mehr über Diehl Aerospace

Die FlammGruppe in Schwerin

Die FlammGruppe fand in Mecklenburg-Vorpommern den idealen Standort, um Einzelteile und Baugruppen aus Aluminium und Titan für den Flugzeugbau zu fertigen. Seit 2006 produziert die FlammAerotec GmbH & Co. KG in Schwerin diese Komponenten für den namhaften Flugzeughersteller Airbus. Das hochspezialisierte Unternehmen als Partner der Luftfahrtindustrie stellt am Standort Industriepark Schwerin mit knapp 300 Mitarbeitern mehr als 12.500 unterschiedliche Elemente her. Bei der geplanten Verdopplung der Produktionsfläche von 10.000 auf 20.000 Quadratmetern wird das Unternehmen durch das Land unterstützt.

Erfahren Sie mehr über FlammAerotec

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 2
Referat Grundsatz Wirtschafts- und Strukturpolitik; Sektorale Wirtschaftspolitik
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin

Referatsleiter
Jochen Freese
Tel.: +49 385 588-5200
Fax: +49 385 588-5022

j.freese@wm.mv-regierung.de