Wirtschaftsbericht 2016 liegt gedruckt vor

Glawe: Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung unserer heimischen Wirtschaft im Überblick – Hunderte Arbeitsplätze entstehen durch Neuansiedlungen

07.10.2016

Der Wirtschaftsbericht Mecklenburg-Vorpommern 2016 liegt in gedruckter Fassung vor. „Wirtschaft, Bau und Tourismus - der 84-seitige Bericht liefert Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung unserer heimischen Wirtschaft im Überblick, Informationen zur wirtschaftlichen Lage und zur Wirtschaftspolitik von Mecklenburg-Vorpommern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag. Der Wirtschaftsbericht 2016 liefert darüber hinaus Wirtschaftsdaten im Überblick.

Attraktiver Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern

Die Wirtschaftspolitik setzt darauf, die industrielle Wertschöpfung im Land weiter zu erhöhen, die Innovationsfähigkeit zu stärken und wissensbasierte Arbeitsplätze zu schaffen sowie Mittelstand und Handwerk zu unterstützen. „Mecklenburg-Vorpommern hat sich zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für Investoren entwickelt. Das belegen die zahlreichen neuen Ansiedlungen und Erweiterungen. Erfreulich sind insbesondere die Firmengründungen ausländischer Investoren wie Deutsche Großwälzlager GmbH mit russischer Beteiligung (22 Arbeitsplätze) und die erste türkische Investition Deutsche Bogenn GmbH, eine Tochterfirma der türkischen MIR Technologie Holding (65 Arbeitsplätze) sowie die Neuansiedlung von Ypsomed (rund 200 Arbeitsplätze in sechs Jahren entstehen) aus der Schweiz in Schwerin“, so Glawe weiter.

Beispiele für Neuansiedlungen in Mecklenburg-Vorpommern

Am Pommerndreieck errichtet die AkkuSys Akkumulator und Batterietechnik Nord GmbH in der Gemeinde Süderholz eine neue Betriebsstätte (20 Arbeitsplätze). Die Continental Reifen Deutschland GmbH siedelt sich in der Hansestadt Anklam an (20 Arbeitsplätze). Die D. Bruns Service GmbH baut in Klein Bünzow bei Anklam eine neue Service-Werkstatt für Land- und Baumaschinentechnik. (14 Arbeitsplätze). Das Unternehmen Rothkötter Mischfutterwerk GmbH siedelt sich neu in Boizenburg/Elbe an (35 Arbeitsplätze). In Waren (Müritz) hat die Steinofen-Meister GmbH & Co. KG ihre Betriebsstätte eröffnet. 49 Arbeitsplätze entstehen im verarbeitenden Gewerbe. „Es wird weiter investiert. Hunderte Arbeitsplätze entstehen nach Abschluss aller Arbeiten im Land“, betonte Glawe.

Wirtschaftsbericht bestellen oder downloaden

Der Wirtschaftsbericht 2016 kann kostenlos unter wm.mv-regierung.de in der Rubrik „Publikationen“ --> „Wirtschafts- und Strukturpolitik“ im Internet bestellt werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit den Bericht hier direkt herunterzuladen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.