Wirtschafts- und Verkehrsministerium unterstützt Investitionen in die Infrastrukturanlagen der Rostocker Straßenbahn AG

Meyer: Nachhaltiges und umweltfreundliches Angebot durch Investitionen aufrechterhalten

14.11.2022

Ein Großteil des Rostocker Angebotes im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist seit vielen Jahren klimafreundlich. „Einen wesentlichen Beitrag leistet hierfür das Angebot des ÖPNV - vor allem auch durch das sehr gut ausgebaute Straßenbahnnetz der Hansestadt. Um den Straßenbahnbetrieb der Hansestadt weiter hochwertig aufrecht zu halten, ist die Vorhaltung einer eigenen Infrastrukturanlage – Schiene und Oberleitungssysteme – notwendig. Das Vorhalten ist mit erheblichen Kosten verbunden. Hier wollen wir unterstützen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Reinhard Meyer am Montag in Rostock.

Erhöhte Aufwendungen im Straßenbahnbetrieb ausgleichen

Verkehrsminister Meyer hat in Rostock einen Zuwendungsbescheid an die Hansestadt Rostock übergeben. „Mit den Mitteln ´Fahrweg –Straßenbahn´ können die erhöhten Aufwendungen im Straßenbahnbetrieb der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) ausgeglichen werden. Straßenbahnbetriebe haben im Vergleich zu Omnibusbetrieben durch Aufwendungen für Gleisanlagen, Stromversorgungssysteme sowie Signal,- Leit- und Sicherungseinrichtungen erhebliche Mehrkosten zu tragen. Dieser Nachteil wird durch die Gewährung der Zuwendung ausgeglichen“, so Meyer weiter. Im Jahr 2021 wurden laut RSAG knapp 21 Millionen Fahrgäste mit der Straßenbahn befördert.

Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski, Erster Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Hansestadt Rostock, unterstrich: „Klimafreundliche Mobilität kostet Geld, dass nicht allein durch Ticketverkäufe wieder eingespielt werden kann. Wir danken der Landesregierung für die Unterstützung des Straßenbahn-Betriebes im kommenden Jahr. Mit der Zuwendung sind über 60 Prozent der Ausgaben für die Gleisanlagen und Straßenbahnhalle, Fahrleitungen und Bahnstrom gesichert. Gemeinsam mit dem Land wollen wir das Fahren mit den ´Öffis´ noch attraktiver machen. Das Modellprojekt MIRROR ermöglicht gerade viele neue Schritte auf unserem Weg zur Mobilitätswende.“

Wirtschafts- und Verkehrsministerium unterstützt vor Ort

Das Wirtschafts- und Verkehrsministerium unterstützt die Maßnahmen mit rund 2,68 Millionen Euro aus Regionalisierungsmitteln des Bundes. „Damit kann das klimafreundliche Angebot des ÖPNV auch in den kommenden Jahren in der Hansestadt Rostock weiter attraktiv und verkehrssicher aufrechterhalten werden“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer abschließend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.