Statement Wirtschaftsminister Harry Glawe zur heutigen Kiellegung der „Crystal Endeavor“ bei den MV WERFTEN in Stralsund

Glawe: Kiellegung ist ein positives Zeichen für den Standort Stralsund und für die Region Vorpommern

21.08.2018

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat am Dienstag gemeinsam mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig an der Kiellegung der „Crystal Endeavor“ bei den MV WERFTEN in Stralsund teilgenommen. Die „Endeavor“ ist ein Luxusexpeditionskreuzfahrtschiff, das aufgrund seiner Ausrüstung und Eisklasse sowohl in tropischen Bereichen als auch in beiden arktischen Regionen eingesetzt werden kann.

Wirtschaftsminister Glawe sagte hierzu: „Die Kiellegung ist ein positives Zeichen für den Standort Stralsund und für die Region Vorpommern. Der Kreuzfahrtschiffbau entwickelt sich zu einer echten Größe im Land. Einmal mehr zeigt sich, dass die MV WERFTEN ein wichtiger Arbeitgeber an der Küste in unserem Land ist. Die Aktivitäten der MV WERFTEN sind auch ein klares Bekenntnis für die Region und für den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern. Das Unternehmen setzt bislang zuverlässig die geplanten Vorhaben bei uns um. Jedes neu gebaute Schiff sichert dabei Jobs oder schafft bei Folgeaufträgen weitere Arbeitsplätze in den Unternehmen. Auch die Zulieferer profitieren vom Schiffbau.“

Gleichzeitig dankte Wirtschaftsminister Harry Glawe dem Bund für sein bisheriges Engagement in Mecklenburg-Vorpommern. „Wir setzen uns weiter dafür ein, die bestmögliche Unterstützung zu bekommen. Das funktioniert nur gemeinsam mit allen Beteiligten. Hier laufen die Gespräche.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.