Unternehmens-Netzwerk RUN wird unterstützt

Rudolph: Wirtschaftliches Potential der Mecklenburger Schweiz stärken und besser ausschöpfen

07.07.2017

Das Wirtschaftsministerium unterstützt den weiteren Ausbau der Aktivitäten für das „Regionale Unternehmensnetzwerk Mecklenburgische Schweiz e.V. (RUN)“. „Ziel ist es, durch das Netzwerk das wirtschaftliche Potential in der Mecklenburgischen Schweiz, vor allem in der Region des Amtsbereiches Malchin und um den Kummerower See, zu stärken und auszubauen. Durch das gemeinsame unternehmerische Engagement im Netzwerk muss es gelingen, die Rahmenbedingungen für attraktive Arbeits-, Wohn- und Freizeitangebote weiter zu verbessern. Nur so werden Fachkräfte und Jugendliche in ihrer Heimat eigene Perspektiven besser erkennen“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Dr. Stefan Rudolph in Malchin. Mitglieder und Unterstützer des Netzwerkes sind über 40 Unternehmen der Region.

 

Bessere Vernetzung – Region gemeinsam voranbringen

Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph regte an, dass sich die regionalen Unternehmen untereinander sowie mit ortsansässigen Vereinen noch stärker vernetzen. „Fachkräfte- und Nachwuchssicherung, die Entwicklung des Tourismus und die Verbesserung der Lebensqualität sind Herausforderungen, die sich gemeinsam viel besser lösen lassen. Das Idealbild eines attraktiven Wirtschaftsstandortes ist geprägt durch eine wirtschaftsfreundliche Infrastruktur, attraktive Arbeit und durch ein motivierendes Lebens- und Wohnumfeld. Standortfaktoren wie zeitgemäße und qualitativ hochwertige Betreuung und Ausbildung aller Kinder, attraktive Freizeitangebote, moderner und bezahlbarer Wohnraum für alle Generationen sind unabdingbar. Sport- und Sozialvereine leisten für Lebensqualität und Identifikation einer Region einen unverzichtbaren Beitrag“, erläuterte Rudolph weiter. Als eine Herausforderung nannte der Wirtschaftsstaatssekretär auch die Integration von Flüchtlingen in die regionale Wirtschaft. Wertschöpfungspotenzial besteht darüber hinaus in der wachsenden touristischen Vermarktung der Region „Kummerower See“.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtausgaben für Personal und Sachkosten für das Netzwerk belaufen sich auf rund 316.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss in Höhe von rund 190.000 Euro. Die Laufzeit beträgt drei Jahre.

 

Tourismus in der Region

Von Januar bis April sind die Gäste und Übernachtungen in der Tourismusregion Mecklenburgische Seenplatte im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Amtes wurden in den ersten vier Monaten des Jahres rund 236.177 Ankünfte (+5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und 751.178 Übernachtungen (+5,0 Prozent) erzielt. „Der Tourismus ist in der Region ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Wir werden touristische Maßnahmen, vor allem die, die der Saisonverlängerung und der Qualitätssicherung touristischer Angebote dienen, nach Möglichkeit unterstützen“, sagte Rudolph abschließend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.