Schiffskabinen made in MV – neues Werk der MV WERFTEN in Wismar

Glawe: Bedeutender Meilenstein für die Schiffbauindustrie in Mecklenburg-Vorpommern – bis zu 200 neue Arbeitsplätze entstehen in Wismar

03.11.2016

Die MV WERFTEN Gruppe hat heute in Wismar über die künftig geplanten Aktivitäten am Standort informiert. Demnächst sollen in einer eigenen Fabrik – der MV WERFTEN Fertigmodule GmbH – bis zu 7.000 Schiffskabinen pro Jahr gefertigt werden. „Mit der Gründung ihrer eigenen Fertigungsstätte für Schiffskabinen setzen die MV Werften einen weiteren bedeutenden Meilenstein für die Schiffbauindustrie in Mecklenburg-Vorpommern. Besonders erfreulich ist, dass das Unternehmen für dieses Vorhaben bis zu 200 neue Arbeitsplätze schaffen will“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

 

Unternehmen investiert 13 Millionen Euro in die Kabinenfertigung

An der Westtangente in Wismar sollen künftig auf einer Fläche von 8.700 Quadratmeter Kabinen vor allem für große Schiffe – die sogenannte „Global Class“ – gefertigt werden. Die MV Werften will nach eigenen Angaben rund 13 Millionen Euro in die Kabinenfertigung investieren; in den Standort Wismar sollen insgesamt 72 Millionen Euro investiert werden. Die malaysische Genting-Gruppe hatte die Werftstandorte in Wismar, Rostock und Stralsund im Frühjahr dieses Jahres übernommen und angekündigt, das Schiffsneubauprogramm durch die Werftengruppe „MV WERFTEN“ zu realisieren. Hauptsitz der neuen Schiffbaugruppe ist Wismar. „Mit der Übernahme der Werftstandorte durch den Genting-Konzern haben sich für die heimische maritime Industrie neue Perspektiven aufgetan. Das Engagement wird nun immer konkreter. Das schafft und sichert auch Arbeitsplätze im Land. Der maritime Standort Mecklenburg-Vorpommern wird insgesamt gestärkt“, sagte Glawe.

 

„Die Gründung einer eigenen Kabinenfertigung in unmittelbarer Nähe unserer Werften ist ein weiterer strategischer Schritt, um MV WERFTEN zu einem der effizientesten Passagierschiffbauer weltweit zu machen. Gleichzeitig ist es ein riesiger Wettbewerbsvorteil: Wir werden nicht nur hochqualitative Fertigkabinen erhalten, sondern auch neue Effizienzmaßstäbe bei der Fertigung von Schiffskabinen setzen“, so Jarmo Laakso, Geschäftsführer von MV WERFTEN.

 

Die maritime Industrie in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern nimmt die maritime Industrie mit den Bereichen Schiff- und Bootsbau, maritime Zulieferer sowie Meeres- und Offshore-Technik mit knapp 300 Unternehmen und insgesamt rund 10.000 Beschäftigten sowie einem Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro eine Schlüsselstellung ein. Zum Schiff- und Bootsbau im Land zählen rund 160 Unternehmen mit rund 5.000 Mitarbeitern. In den sechs größeren Unternehmen, den MV Werften an den Standorten Wismar, Rostock-Warnemünde sowie Stralsund, der Neptun Werft in Rostock-Warnemünde, der Peene-Werft in Wolgast und der Tamsen Maritim in Rostock sind gegenwärtig rund 2.000 Mitarbeiter und etwa 230 Auszubildende beschäftigt.

 

Die Schiffbau-Branche wird ergänzt durch maritime Zulieferer und Dienstleister, die sich auf die Entwicklung und Produktion innovativer Systemlösungen konzentrieren. Diese beziehen sich nicht nur auf das Finalprodukt Schiff, sondern auch auf maritime Anlagen und Systeme für die Hafenwirtschaft und -logistik, die maritime Umwelt- und Sicherheitstechnik sowie die Offshore-Technik und weitere Bereiche der Meerestechnik. Insgesamt umfassen die maritimen Zulieferer und Dienstleister etwa 120 Unternehmen mit rund 5.000 Arbeitsplätzen.

 

Informationen zum Unternehmen MV WERFTEN

Die drei Werften in Wismar, Rostock und Stralsund gehören zu den größten und modernsten Schiffbaubetrieben Europas. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wismar verfügt an allen Standorten über direkten Ostseezugang, wetterunabhängige Fertigungsanlagen sowie eine effiziente Logistikinfrastruktur – und vereint so innovative High-Tech-Produktion mit umfassender Schiffbau-Expertise.

 

In ihrer jeweils 70-jährigen Geschichte haben die Werften insgesamt rund 2.500 Schiffsneubauten konstruiert, gefertigt und ausgerüstet, darunter Kreuzfahrtschiffe für AIDA, RoPax-Fähren für Stena Line und Flusskreuzfahrtschiffe für Premicon. Heute hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung und den Bau von sowohl sehr großen, aber auch kleineren, luxuriösen Kreuzfahrt-, Flusskreuzfahrtschiffen und Megayachten spezialisiert. MV WERFTEN investiert kontinuierlich in neue Technologien, Anlagen und Mitarbeiterqualifizierung, um eine ausgezeichnete Qualität „made in MV“ zu gewährleisten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.