Richtfest für das Haus der Ingenieure bei Euroimmun

Glawe: Voraussetzungen für weiteres Wachstum werden geschaffen

22.09.2016

Die Firma EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG in Dassow hat am Donnerstag feierlich das Richtfest für das „Haus der Ingenieure“ begangen. „Die Errichtung zeigt, dass Mecklenburg-Vorpommern als Forschungs- und Entwicklungsstandort für Unternehmen ein attraktiver Standort ist. Diese Aktivitäten wollen wir weiter ausbauen, um mehr marktfähige Produkte zu bekommen, die bei uns in Mecklenburg-Vorpommern produziert werden. Im Ergebnis entstehen 40 neue Jobs beim Unternehmen. Die Voraussetzungen für weiteres Wachstum werden mit dem Neubau geschaffen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort. Am Standort von Euroimmun in Dassow sind insgesamt 565 Mitarbeiter beschäftigt. Für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation in Mecklenburg-Vorpommern stellt das Wirtschaftsministerium in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 insgesamt 168 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Haus der Ingenieure wächst – weitere Investitionen fast abgeschlossen

Das neue Gebäude umfasst vier Etagen. Im Erdgeschoss soll die Konstruktionsabteilung mit den CNC-gesteuerten Maschinen entstehen. Im ersten Obergeschoss wird der Bereich physikalische Technik mit der weiteren Montage integriert und in den weiteren Etagen entstehen Büroräume. Im „Haus der Ingenieure“ soll zukünftig die Entwicklung von Prototypen erfolgen. Das Unternehmen plant die Fertigstellung und damit die Inbetriebnahme des Gebäudes voraussichtlich für Anfang 2018. Des Weiteren wurden in den bereits vorhandenen Gebäuden (Werkstraße 2-22) erforderliche Umbaumaßnahmen durchgeführt und zum größten Teil bereits abgeschlossen. Hierzu zählen die Errichtung von zwei Laboren, die Erweiterung der Abteilung Physikalische Technik, die Errichtung einer Küche und einer Cafeteria sowie die Erweiterung des betriebseigenen Restaurants. Darüber hinaus werden Maschinen- und Gerätetechnik sowie Büroausstattung angeschafft.

Vorbild für Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Darüber hinaus ist Euroimmun ein beispielhaftes Vorbild für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. „Für ein langfristig planendes Unternehmen ist es auch von entscheidender Bedeutung, seinen Mitarbeitern ein familienfreundliches Arbeiten zu ermöglichen. Genau das hat EUROIMMUN erkannt und trägt zum Beispiel mit einem Betriebskindergarten und einem Hort dazu bei, dass Beruf und Familie in Einklang gebracht werden. Zudem wird den Mitarbeitern eine flexible Arbeitsorganisation ermöglicht“, sagte Glawe abschließend.

Mit Produkten weltweiter Beitrag zur Gesundheitsversorgung

EUROIMMUN wurde im Jahr 1987 gegründet und mit der Entwicklung der BIOCHIP-Technologie begann die Erfolgsgeschichte der Firma. Das Unternehmen stellt Reagenzien für die medizinische Labordiagnostik her. Im Vordergrund steht dabei unter anderem die Entwicklung und der Vertrieb von verschiedenen Testsystemen, durch die im Blut von Patienten verschiedene Antikörper nachgewiesen und dadurch Autoimmun- und Infektionskrankheiten aber auch Allergien diagnostiziert werden können. „Euroimmun leistet damit weltweit einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheitsversorgung“, so Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestition beträgt rund 14 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit rund 3,15 Millionen Euro.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.