„Meister-Extra“ erstmals an Handwerksmeister übergeben

Glawe: Auf individuelle Qualifikation im Handwerk aufmerksam machen – Meisterbrief im Handwerk ist unverzichtbar

18.07.2016

Wirtschaftsminister Harry Glawe hat in Schwerin am Montag an 89 Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister erstmals das „Meister-Extra“ für das Handwerk übergeben. Das Wirtschaftsministerium will mit der Auszeichnung den erfolgreichen Abschluss einer Meisterprüfung in Handwerk und Industrie in Höhe von 1.000 Euro honorieren. „Die Meisterqualifikation stärkt den Mittelstand in Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem Meister-Extra heben wir die Leistung und auch das Engagement der Absolventen einer Meisterausbildung hervor. Sie kommen aus dem gesamten Land. Wir werben für die individuelle Qualifikation in Handwerk und Industrie“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe bei der Ehrung in Schwerin. Die Handwerksmeister haben ihre Ausbildung z.B. in den Gewerken des Friseurhandwerks, Elektrotechnikerhandwerks, Tischlerhandwerks, Kfz-Mechanikerhandwerks und Maurer- und Betonbauerhandwerks erfolgreich absolviert. Geehrt wurden die Handwerksmeister der Handwerkskammer Schwerin und der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern

Meisterbrief im Handwerk nicht gefährden

Der Meistertitel ist das anerkannte Gütesiegel für Qualität. „Es ist noch nicht lange her, da hat die EU die reglementierten Berufe und damit auch den deutschen Meistertitel wieder auf den Prüfstand genommen. Die Deregulierungsbemühungen der EU-Kommission gefährden leichtfertig die Grundlagen der Erfolgsgeschichte 'Meistertitel'. Das duale Ausbildungssystem und seine tragenden Strukturen zu stärken ist daher oberstes Ziel. Dazu gehört unverzichtbar der Meisterbrief im Handwerk“, mahnte Wirtschaftsminister Glawe. Im Handwerk ist die Ausbildungsquote mehr als doppelt so hoch wie die der Wirtschaft insgesamt. „Garant für das hohe Niveau der Ausbildung ist die gute Qualifikation der Ausbilder. 95 Prozent der Lehrlinge im deutschen Handwerk werden in Meisterbetrieben oder in Betrieben mit gleichwertig qualifizierten Betriebsleitern ausgebildet. Der Meisterbrief ist die ideale Basis für ein nachhaltiges und erfolgreiches Unternehmertum und gelebter Verbraucherschutz“, so Glawe weiter.

„Meister-Extra“ für Meister-Absolventen

Das Meister-Extra wird ab dem 01. Januar 2016 (Stichtagsregelung) für Meisterprüfungen in Handwerk und Industrie vergeben. Für die bestandene Meisterprüfung gibt es eine Prämie in Höhe von 1.000 Euro. Für 2016 sind Landesmittel in Höhe von 500.000 Euro vorgesehen, für das Folgejahr ebenso 500.000 Euro. Die Beantragung für das Meister-Extra läuft über die zuständige Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer. „Regelmäßige Weiterbildungen sind in vielen Branchen notwendig, um auch zukünftig ganz vorn mit dabei zu sein. Die Zeiten, in denen ein Arbeitnehmer ein ganzes Leben lang einer einzigen Tätigkeit nachgehen konnte, sind längst vorbei. Der heutige Wettbewerb erfordert auch stetige Weiterentwicklung. Der Meisterbrief ist ein hervorragendes Beispiel hierfür“, sagte Glawe abschließend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.