Großhandelsbetrieb Bela feiert 25jähriges Jubiläum

Glawe: Unternehmen setzt sich stark für die Region ein – mehr als 200 Mitarbeiter am Standort

29.05.2016
Glawe bei der BELA in Wittenhagen auf Rügen

Das 25-jährige Jubiläum Bela Handels GmbH & Co. KG (kurz: Bela) bitte mit Foto einstellen. Bildunterschrift: Wirtschaftsminister Glawe besucht die BELA in Wittenhagen auf Rügen Foto: Wirtschaftsministerium

Seit 25 Jahren ist die Bela Handels GmbH & Co. KG (kurz: Bela) mit einem Großhandelslager in Wittenhagen bei Stralsund ansässig. Das Jubiläum wird im Rahmen der jährlich stattfindenden „Fördermesse für regionale Produkte“ gefeiert. „Aus der Region, für die Region – dieses Motto lebt die Bela intensiv. Die Vermarktung regionaler Lebensmittel ist ein bedeutendes und auch erfolgreiches Element der Unternehmensstrategie. Dazu kommt, dass ein Großteil der rund 200 Mitarbeiter in Wittenhagen aus der nahen Umgebung stammt, auch das zeigt die tiefe Verwurzelung in der Region“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Sonntag vor Ort.

Fördermesse für regionale Produkte wirbt für Qualitätsprodukte aus Mecklenburg-Vorpommern

Die 22. Fördermesse richtete sich an private Lebensmitteleinzelhändler und eigenständige Handelspartner sowie famila-Warenhäuser und Markant-Supermärkte in den Neuen Bundesländern. Von den insgesamt 77 Ausstellern kamen 16 aus Mecklenburg-Vorpommern. „Von Wittenhagen aus werden Supermärkte und Geschäfte in Nord- und Ostdeutschland mit 25 eigenen LKWs beliefert. Das erhöht die Vermarktung und den Absatz heimischer Qualitätsprodukte deutlich, der Kundenkreis wird auch außerhalb des Landes verbreitert, Wertschöpfungsketten werden verlängert. Hiervon profitieren unsere Ernährungsindustrie und der Wirtschaftsstandort insgesamt“, sagte Glawe. Nach Unternehmensangaben kommen 1.300 Produkte von mehr als 80 Lieferanten aus dem 12.000 Artikel umfassenden Sortiment aus den neuen Bundesländern.

„Wir genießen an diesem Standort tolle Wirtschaftsbedingungen und viel Unterstützung seitens der Politik. In dem ständig zunehmenden Wettbewerbsfeld bauen wir stets unser Engagement zur Unterstützung kleinerer Kaufleute aus. Damit können Dörfer belebt und zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Neben unserer wirtschaftlichen Bedeutung zeigen wir also auch ein hohes Maß an sozialer Verantwortung“, ergänzte Mathias Scheunemann, Vertriebs- und Niederlassungsleiter der Bela in Wittenhagen.

Informationen zur Ernährungsindustrie in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ernährungsindustrie erwirtschaftete in 2015 einen Jahresumsatz von rund 4,4 Milliarden Euro. Damit beträgt der Anteil der Ernährungsindustrie am Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes rund 33 Prozent. Die Ernährungsindustrie ist innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes sowohl gemessen an der Zahl der Beschäftigten als auch nach dem Umsatz der größte Industriezweig des Bundeslandes. Zu den bedeutendsten Produktionsbereichen gehören die Backwarenindustrie, die Fleischverarbeitung, die Milchverarbeitung, die Fischverarbeitung und die Getränkeherstellung. Die Vielzahl der Betriebe zählt zu den mittelständischen Unternehmen. In Mecklenburg-Vorpommern sind auch wichtige Tochterunternehmen von internationalen Konzernen ansässig wie beispielsweise die Dr. Oetker Tiefkühlprodukte GmbH in Wittenburg und Pfanni GmbH & Co. KG in Stavenhagen. Hinzu kamen Ansiedlungen und Investitionen von Unternehmen der Ernährungsbranche. Dazu zählen insbesondere der Bau einer Betriebsstätte für Lebensmittelzusatzstoffe der SternMaid GmbH in Wittenburg, die Errichtung eines Edeka-Fleischwerkes in Valluhn, die Ansiedlung der Süßwarenhersteller Toffee Tec GmbH und Sweet Tec GmbH in Boizenburg oder des Nescafé Dolce-Gusto-Werkes in Schwerin.

Informationen zur Unternehmensgruppe Bartels-Langness

1892 in Kiel gegründet, ist die Bartels-Langness-Gruppe bis heute ein Familienunternehmen mit über 15.000 Mitarbeitern, davon 2.000 in Mecklenburg-Vorpommern. Zum Kundenstamm der Bela Wittenhagen gehören rund 700 selbständige Einzelhändler, Tankstellen und Drogeriemärkte in Nord- und Ostdeutschland. Darunter sind kleinere Kaufleute in ländlich geprägten Strukturen, aber auch Großkunden wie Konsum Dresden mit über 40 Verkaufsstellen. Stammgeschäft der Bela ist der Lebensmittelgroß- und -einzelhandel. Daneben gehören verschiedene Aktivitäten im Bäckereihandwerk- und –handel, im Tiernahrungsfachhandel, im Großverbrauchergeschäft sowie ein eigenes Weinimporthaus und ein Weingut zum Unternehmen. Weiterhin gehören auch 82 famila-Warenhäuser und mehr als 30 Markant-Märkte in Norddeutschland zur Unternehmensgruppe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.