Fleischwaren-Spezialist erweitert Betriebsstätte in Valluhn

Glawe: Berschneider GmbH investiert und sichert 137 Arbeitsplätze

04.11.2016

Die Berschneider GmbH in Valluhn (Gewerbegebiet „Businesspark A24“ im Landkreis Ludwigslust-Parchim) hat sich auf die Herstellung und den Vertrieb von abgepackten Fleischwaren spezialisiert. Die Produkte werden vor allem als Selbstbedienungsware in Supermärkten und Discounterketten angeboten.

Jetzt plant das Unternehmen umfangreiche Erweiterungsmaßnahmen. „Die Berschneider GmbH hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich vergrößert und ihr Produktportfolio ausgeweitet. Mit der jetzt geplanten Investition werden 137 Arbeitsplätze gesichert“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

 

Berschneider GmbH investiert in Gebäude und Technik

Um die gestiegene Nachfrage zu bedienen und weiterhin die internationalen Standards der Lebensmittelindustrie (IFS-Standards – „International Featured Standards“) zu erfüllen, sollen jetzt bestehende Gebäude erweitert und zusätzliche Produktionsmaschinen und -techniken angeschafft werden. Unter anderem sind Investitionen in die Erweiterung der Kühlhalle, in den Einbau eines Hochregallagers sowie in Erweiterungen des Maschinenparks geplant. „Die Entwicklung bei der Berschneider GmbH steht exemplarisch für die Bedeutung der Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Wir haben in dieser Branche eine Vielzahl von leistungsfähigen Unternehmen, die zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Land beitragen“, sagte Glawe.

 

Stetige Investitionen und Innovationen schaffen Arbeitsplätze in der Ernährungswirtschaft

Die Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Jahresumsatz in Höhe von rund 4,4 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr 2016 wurde ein Umsatz in Höhe von rund 2,2 Milliarden Euro verzeichnet. Der Anteil der Ernährungsindustrie am Gesamtumsatz des verarbeitenden Gewerbes betrug im ersten Halbjahr 2016 mehr als ein Drittel. Dabei waren in den 87 Betrieben des Landes mit mehr als 50 Beschäftigten im ersten Halbjahr 2016 im Durchschnitt über 14.400 Personen tätig. „Die Ernährungswirtschaft ist eine verlässliche Größe der heimischen Wirtschaft. Stetige Investitionen und Innovationen sorgen für die Schaffung neuer und die Sicherung bestehender Arbeitsplätze“, betonte Glawe.

Zu den bedeutendsten Produktionsbereichen gehören die Backwarenindustrie, die Fleischverarbeitung, die Milchverarbeitung, die Fischverarbeitung und die Getränkeherstellung. In der Region Ludwigslust-Parchim haben sich unter anderem die Dr. Oetker Tiefkühlprodukte GmbH in Wittenburg, die SWEET TEC GmbH in Boizenburg/Elbe, die Block Menü GmbH (Restaurantzulieferer) in Zarrentin und das Unternehmen SternMaid GmbH (Herstellung von pulvrigen Lebensmittelzusatzstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln) in Wittenburg angesiedelt.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen der Unternehmenserweiterung betragen sechs Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von rund 589.000 Euro.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.