Betriebserweiterung bei Torgelower Metallwaren GmbH fertiggestellt

Glawe: Sechs neue Jobs entstehen – Unternehmen ist kontinuierlich gewachsen

29.07.2016

Die Torgelower Metallwaren GmbH im Landkreis Vorpommern-Greifswald hat am Freitag die Fertigstellung ihrer Betriebserweiterung gefeiert. „Das Unternehmen hat in den vergangenen 25 Jahren eine beeindruckende wirtschaftliche Entwicklung gemacht. Ursprünglich mit acht Mitarbeitern gestartet, wurde kontinuierlich in die Erweiterung der Produktion investiert, um den Erfordernissen des Marktes gerecht zu werden. Heute sind knapp 60 Mitarbeiter am Standort beschäftigt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag bei der offiziellen Freigabe der Halle vor Ort.

Investition schafft sechs neue Arbeitsplätze

Die Torgelower Metallwaren GmbH stellt Metallwaren für Industriekunden mit den Schwerpunkten Stanz-Biegeteile, CNC-Stanzen und Schweißbaugruppen her. Zu den Auftragnehmern gehören beispielsweise Unternehmen der Bauwirtschaft, der Fahrzeugindustrie, Möbelindustrie, Solarenergie und der Windkraftanlagenbaubranche. Seit der Firmengründung wurden Umsatz und Kundenstamm kontinuierlich erweitert. Jetzt ist in eine neue Lagerhalle und in den Maschinenpark investiert worden. Die Gesamtinvestitionen für die Erweiterung betragen knapp 499.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von rund 114.000 Euro. „Mit den Investitionen sollen die Marktposition nachhaltig gesichert und weitere, überregionale Industriekunden hinzugewonnen werden. Zugleich werden mit der Erweiterung sechs neue Arbeitsplätze geschaffen und 56 gesichert“, sagte Glawe.

Unternehmens-Geschäftsführung wirbt als Wirtschaftsbotschafter für Mecklenburg-Vorpommern

Der kaufmännische Geschäftsführer des Unternehmens, Dr. Jörn Krüger, ist Wirtschaftsbotschafter für das Land Mecklenburg-Vorpommern. Für die im Jahr 2009 gestartete Initiative „Wirtschaftsbotschafter MV“ engagieren sich aktuell 67 Unternehmer und Personen des öffentlichen Lebens, die aus Überzeugung für die Region werben. „Ziel des Wirtschaftsnetzwerkes ist es, über persönliche Kontakte zu Entscheidern in der nationalen und internationalen Wirtschaft weitere Ansiedlungen für Mecklenburg-Vorpommern zu erschließen und damit zur langfristigen Stärkung der hiesigen Wirtschaft beizutragen“, so Glawe abschließend. Auch die Ansiedlungsgespräche beispielsweise mit dem Nescafé Dolce Gusto-Werk in Schwerin, der ZIM Flugsitz GmbH in Schwerin und dem Medizintechnikunternehmen Ypsomed in Schwerin sind durch Wirtschaftsbotschafter begleitet worden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.