Aero-Coating hat kräftig in den Standort investiert

Glawe: 30 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen – Luftfahrtzuliefererindustrie für MV immer wichtiger

18.08.2016

Die Aero-Coating GmbH Beschichtungstechnologien aus Wismar hat ihren Standort weiter ausgebaut. Investiert wurde in eine neue Produktionshalle sowie in Maschinentechnik. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung und Beschichtung von Metall- und Kunststoffbauteilen, vor allem auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie. „Der Neubau der Halle ist ein wichtiger Meilenstein für die Erweiterung des Standortes Wismar. Die Investitionen sind ein Bekenntnis für die Hansestadt und vor allem auch zum Standort Mecklenburg-Vorpommern. Damit wird auch das verarbeitende Gewerbe in unserem Land gestärkt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe. Die heutige offizielle Inbetriebnahme wurde durch den Abteilungsleiter des Wirtschaftsministeriums für die Bereiche Wirtschafts- und Strukturpolitik, Industrie und Tourismus, Hanns-Christoph Saur, wahrgenommen.

 

30 neue Arbeitsplätze - Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Aero-Coating GmbH Beschichtungstechnologien ist seit 1996 in Wismar wirtschaftlich tätig und mit sieben Mitarbeitern gestartet. Das Unternehmen ist Schritt für Schritt gewachsen. „Es hat sich erfolgreich am Markt etabliert. Mit der jetzigen Erweiterung werden die Kapazitäten noch einmal deutlich ausgebaut. Es entstehen zusätzliche 30 Arbeitsplätze, so dass am Jahresende 68 Mitarbeiter für die Aero-Coating tätig sein werden“, betonte Glawe weiter. Die Gesamtinvestition für das Vorhaben beträgt rund 8,4 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit einem Zuschuss von rund zwei Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

 

Luftfahrtzuliefererindustrie für Mecklenburg-Vorpommern immer wichtiger

Die Kunden bei Aero-Coating kommen überwiegend aus dem Bereich der Luftfahrtindustrie. „Derzeit wird noch zu wenig wahrgenommen, dass die Luftfahrtindustrie für Mecklenburg-Vorpommern eine zunehmend wichtige Branche ist“, sagte Glawe.

Im Land sind ca. 30 Unternehmen mit ca. 1.000 Mitarbeitern in der Fertigung von Zulieferteilen und im ingenieurtechnischen Bereich tätig. Hierzu gehören neben Aero-Coating beispielsweise Flamm Aerotec GmbH in Schwerin, die RST Rostock System Technik GmbH, die AMAS Anlagenbau GmbH & Engineering GmbH in Neu Kaliß.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.