Wirtschaftssymposium in Schwerin

Glawe: Wirtschaftskraft des Landes gemeinsam weiter stärken

24.04.2015

Nr. 123/15 - 24.04.2015 - Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

 

In Schwerin hat am Freitag ein Symposium zum Thema „Was unsere Gesellschaft im Innersten zusammenhält“ stattgefunden. Wirtschaftsminister Harry Glawe warb im Rahmen der Diskussion im Besonderen für das Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns. „Meiner festen Überzeugung nach ist die Besinnung auf die Tradition eines Ehrbaren Kaufmanns, d. h. Anstand, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Verantwortung und soziales Engagement, auch in der heutigen Zeit unverzichtbar. Diese Tugenden stärken nicht nur die eigene Glaubwürdigkeit und Akzeptanz für das Unternehmen, sondern sie schaffen Sicherheit und Vertrauen in das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag in Schwerin.

Positive Arbeitsmarktentwicklung in MV – Mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

„Die Unternehmen und ihre Beschäftigten profitieren in Deutschland von einem verlässlichen Rechtssystem, einer guten Infrastruktur und fairen Rahmenbedingungen. Sie brauchen Entfaltungsmöglichkeiten und Leistungsanreize, genau wie jeder von uns, um erfolgreich sein zu können. Diese Werte, Tugenden und Normen zusammen bilden für mich das Fundament einer guten Wirtschaftspolitik“, so Glawe weiter.

Der Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern hat sich in den vergangenen 10 Jahren tiefgreifend verbessert. Die aktuelle Arbeitslosenzahl im März 2015 liegt bei 96.100 Arbeitslosen (Arbeitslosenquote: 11,6 Prozent), im März 2005 lag diese Zahl bei 207.800 (Quote 23,3 Prozent). „Die Arbeitslosenquote hat sich in den vergangenen 10 Jahren bis heute halbiert. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die wirtschaftlich veränderten Rahmenbedingungen angenommen werden. Ziel ist es, dass mit der Unterstützung des Wirtschaftsministeriums mehr Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt entstehen“, sagte Glawe. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern ist deutlich gestiegen: von rund 503.000 im Jahr 2005 auf rund 550.000 in 2014.

Herausforderung demografischer Wandel und Fachkräftesicherung

Ziel ist es, die Wirtschaftskraft des Landes gemeinsam weiter zu stärken. „Unser Land muss wirtschaftlich und finanziell auf eigenen Füßen stehen. Dies ist für die Zukunft unseres Landes die entscheidende Aufgabe. Wir werden die Rahmenbedingungen für eine breitere industrielle Basis, für mehr qualifizierte Dienstleistungen und mehr nachhaltige Arbeit im Land weiter verbessern“, so Glawe weiter. Wirtschaftliche Herausforderung der Zukunft sind der demografische Wandel und das Thema Fachkräftesicherung. „Wir sind ein attraktives Land zum Leben und Arbeiten sowohl für junge als auch für ältere Menschen. Die beruflichen Perspektiven haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert“, betonte Glawe. Organisiert wurde die heutige Veranstaltung von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Verband mittelständische Wirtschaft e. V. MV sowie dem Baltic College Schwerin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.