Unternehmen aus MV auf Arab Health in Dubai

Glawe: Mehr Internationalität im Bereich der Gesundheitswirtschaft nötig – Potential in Vermarktung ausbauen

26.01.2015

Nr. 22/15 - 26.01.2015 - Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

16 Firmen und Institutionen aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren ab heute (Montag) bis Donnerstag ihre Produkte und Dienstleistungen auf der weltweit zweitgrößten Medizintechnikmesse Arab Health in Dubai. „Unser Land verfügt über ein großes wirtschaftliches Wissen, über hochmoderne Einrichtungen und Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft. Von herausragender Bedeutung ist dabei vor allem auch die Vorleistungs- und Zulieferindustrie. Wir brauchen insgesamt noch mehr Internationalität im Bereich der Gesundheitswirtschaft. Hier haben wir unser Potential in der Vermarktung noch nicht ausgeschöpft", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag in Schwerin.

Zusammenarbeit von Wirtschaft und Tourismus nötig

In der Biotechnologie, der Medizintechnik, im medizinischen Handel der pharmazeutischen Industrie oder im Gesundheitshandwerk liegen Möglichkeiten, verstärkt auch vom zweiten Gesundheitsmarkt zu partizipieren. Eine bessere Verzahnung von Wirtschaft und Tourismus ist nötig, forderte der Wirtschaftsminister. „Wir müssen auch auf unsere Gäste zugeschnittene Angebote weiter ausbauen. Deshalb ist es wichtig einerseits touristisch im Ausland auf unsere natürlichen und infrastrukturellen Gegebenheiten aufmerksam zu machen, gleichzeitig aber andererseits auch mit unserer bio- und medizintechnischen Expertise nicht hinterm Berg zu halten", forderte Glawe.

Kontinuität bei Präsenz ist wichtig

Auf der Messe Arab Health in Dubai präsentieren sich neun Life Science- und Gesundheitswirtschaftsunternehmen sowie Institutionen aus Mecklenburg-Vorpommern. Zu den Ausstellern gehören: Cheplapharm GmbH, Mesekenhagen/Greifswald; DST Diagnostische Systeme & Technologien GmbH, Schwerin; BioCon Valley® GmbH, Greifswald; EnviteC-Wismar GmbH, Wismar; Hoffrichter GmbH, Schwerin; mbp MEDICAL BIOMATERIAL PRODUCTS GmbH, Neustadt Glewe; Medizintechnik Jürgen K. Kranz GmbH, Gägelow; Oehm und Rehbein GmbH, Rostock; sowie die Oberaigner Automotive GmbH, Rostock-Laage. Sieben weitere Firmen aus MV werden durch die BioCon Valley® GmbH auf dem norddeutschen Gemeinschaftsstand repräsentiert. „Wir haben eine gute Mischung von Unternehmen, die nahezu jedes Jahr vor Ort sind und Unternehmen, die sich zum ersten Mal direkt vor Ort präsentieren. Gerade im arabischen Raum ist Kontinuität bei der Vor-Ort-Präsenz wichtig", so Glawe weiter.

Rund 100.000 Beschäftige in Branche tätig

Mecklenburg-Vorpommern stellt zum zwölften Mal auf der Medizintechnikmesse Arab Health aus. Das Land präsentiert sich im Rahmen eines Norddeutschen Gemeinschaftsstandes vom 26. bis 29. Januar 2015 gemeinsam mit den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein in Dubai.

Seit 1990 sind in die Branche Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern mehr als zwei Milliarden Euro investiert worden. Im Land gibt es 39 Krankenhäuser und etwa 60 Reha-Kliniken und über 60 staatlich anerkannte Kur- und Erholungsorte. Die Bruttowertschöpfung der Gesundheitswirtschaft liegt in Mecklenburg-Vorpommern bei knapp 15 Prozent. Derzeit sind rund 100.000 Beschäftigte in der Gesundheitswirtschaft tätig, davon rund 70 Prozent in der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.