Grundsteinlegung für "Haus der Ingenieure" bei EUROIMMUN

Glawe: Neue wissensbasierte Arbeitsplätze entstehen in Dassow

22.07.2015

Nr. 259/15 - 22.07.2015 - Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Am Mittwoch ist bei der EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG in Dassow feierlich der Grundstein für das neue "Haus der Ingenieure" gelegt worden. "Das Unternehmen investiert in die Zukunft. Zur Herstellung von Geräten und Verbrauchsmaterialien für die medizinische Diagnostik ist die Erweiterung des Standortes Dassow unbedingt erforderlich. Es entstehen 40 neue Arbeitsplätze. Nach Abschluss aller Maßnahmen werden am Standort insgesamt 750 Beschäftigte vor Ort arbeiten", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe in Dassow. Aktuell sind nach Unternehmensangaben 500 Mitarbeiter am Standort beschäftigt.

Wirtschaftsministerium unterstützt Vorhaben

In Dassow entsteht ein 4-geschössiges Bürogebäude. Im neuen Gebäude wird die Konstruktionsabteilung mit den CNC-gesteuerten Maschinen untergebracht. Darüber hinaus wird der Bereich physikalische Technik in das Gebäude integriert. Weitere Büroräume sind geplant. EUROIMMUN investiert auch in die Erweiterung der Maschinentechnik. "Beim Unternehmen arbeiten neben Hochschul- und Fachschulabsolventen vor allem auch medizintechnische Assistenten. Wir brauchen mehr wissensbasierte Jobs im Land. Jeder Arbeitsplatz ist auch ein Beitrag dafür, dass Menschen in unserem Land arbeiten und auch hier mit ihrer Familie leben", so Glawe weiter. Die Gesamtinvestition beträgt rund 14 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) mit rund 3,15 Millionen Euro.

Forschung und Entwicklung weiter ausbauen

Der Minister warb auch dafür, die Aktivitäten in Forschung und Entwicklung weiter auszubauen. Insbesondere im Rahmen der Verbundforschung - Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschulen - unterstützt das Wirtschaftsministerium Projekte. "Ziel ist es, zu mehr marktfähigen Produkten zu kommen, die bei uns in Mecklenburg-Vorpommern produziert werden", betonte Glawe. Für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation in Mecklenburg-Vorpommern stehen in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 Mittel in Höhe von insgesamt 168 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen

EUROIMMUN steht für die Herstellung von Reagenzien für die medizinische Labordiagnostik. Im Vordergrund der Unternehmenstätigkeit steht die Entwicklung und der Vertrieb von verschiedenen Testsystemen, durch die im Blut von Patienten verschiedene Antikörper nachgewiesen und dadurch Autoimmun- und Infektionskrankheiten aber auch Allergien diagnostiziert werden können. Zur Herstellung von Geräten und Verbrauchsmaterialien für die medizinische Diagnostik ist die Erweiterung des Standortes Dassow erforderlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Hinweisen.